Kontext der ISO 9001 und ISO 14001

Die „High-Level-Struktur“ sieht sowohl in der ISO 9001 als auch in der ISO 14001 die Definition des Kontextes der Organisation vor. Aber was ist damit gemeint? Viele Organisationen tun sich überraschender Weise schwer damit, obwohl jede strategische und operative Entscheidung genau damit beginnt, mit der Festlegung des Kontextes gefolgt von der Planung.

Hier muss die Organisation externe und interne Angelegenheiten erkennen, die für den Zweck des Managementsystems relevant sind und die Fähigkeit der Zielerreichung beeinflussen. Dies ist ein Schwerpunkt der neuen Struktur, damit deutlich wird, warum eine Organisation tätig ist.

Der Kontext berücksichtigt interne und externe Themen, z. B.:

  • Rechtliche Themen wie:
    BGB, HGB, StVO, StVZO, CMR, ADR,
  • Technische Themen wie:
    IT – Systeme, Kommunikations-Systeme,
  • Wettbewerbliche Themen wie:
    Wettbewerbsdruck durch Wettbewerber, Erwartungen unserer Kunden,
  • Kulturelle Themen wie:
    Flache Hierarchie, Gastfreundschaft den Mitarbeitern und Kunden gegenüber, Corporate Identity, hohe Qualitätsstandards über den betrieblichen und operativen Maßstab hinaus.
  • Soziale Themen wie:
    Wirksames CSR, Einbeziehen externer Dienstleister in alle betrieblichen Aktivitäten, Setzen materieller und ideeller Anreize für die Mitarbeiter, Kompetenz unserer Mitarbeiter,
  • Wirtschaftliche Themen wie:
    Wirtschaften innerhalb der geplanten Kostenstruktur, optimale Auslastung, Stärkung des Images unseres Unternehmens,
  • Interne Themen wie:
    Anwendung der Coaching Methode, Erfüllung von Leistungskennzahlen, Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter, Durchsetzen der goldenen Regeln,
    Imagegefährdende Themen wie: Datenschutz, Ethik, Umweltschutz, Auftreten nach außen,
  • Notfallszenarien wie:
    Stromausfall, Brand, Blitzschutz, Unfall

Ein weiteres Element des Kontextes ist der Anwendungsbereich. Die Organisation muss die Grenzen und die Anwendbarkeit des Managements Systems bestimmen. Bei der Festlegung des Anwendungsbereichs hängt die Glaubwürdigkeit des Qualitäts- und Umweltmanagementsystems nach ISO 9001 und ISO 14001 von der Auswahl der organisatorischen Grenzen ab. Die Organisation beurteilt den Grad der Kontrolle oder des Einflusses den sie auf Tätigkeiten, Produkte und Dienstleistungen ausüben kann, unter Betrachtung des Lebensweges. Die Festlegung des Anwendungsbereichs sollte nicht dazu dienen, um Tätigkeiten, Produkte und Dienstleistungen oder Einrichtungen, die wesentliche Umweltaspekte haben oder haben können oder sich den bindenden Verpflichtungen entziehen, auszuschließen. Der Anwendungsbereich sollte sachlich und repräsentativ die Tätigkeiten der Organisation innerhalb der Grenzen ihres Umweltmanagementsystems enthalten, so dass interessierte Parteien nicht getäuscht werden.

Lesen Sie mehr zu ISO 9001 und ISO 14001.