Die ISO 9001:2015- die Revision – warum sie Sinn macht!

Erfolgreiche Organisationen kennen und schätzen den Wert eines wirkungsvollen Qualitätsmanagementsystems nach ISO 9001. Sie verstehen, dass dieses System sicherstellt, dass sich ihre Organisation auf die Erfüllung der Kundenanforderungen und Kundenerwartungen konzentriert. Sie stellen dadurch sicher, dass die Kunden mit den Produkten und Dienstleistungen der Organisation zufrieden sind.

Jede Organisation muss sich nach der Revision der ISO 9001 darauf einstellen, die Anforderungen der neuen internationalen Norm für Qualitätsmanagementsysteme, ISO 9001:2015, zu erfüllen, die die vorherige Version ISO 9001:2008 ersetzt. Die neue ISO 9001 präzisiert die Anforderungen für die Einrichtung, Umsetzung, Aufrechterhaltung und laufende Verbesserung eines Qualitätsmanagementsystems für Organisationen, unabhängig von deren Art oder Größe.

Warum ändert sich die ISO 9001?

Alle ISO-Normen für Managementsysteme werden regelmäßig im Rahmen ihrer Aufstellungsregeln überarbeitet. Nach einer umfangreichen Umfrage unter ISO-Anwendern entschied das Komitee, dass eine Überarbeitung angebracht sei und stellte diverse Ziele auf, um die Bedeutung der Norm im Markt der Gegenwart und der Zukunft aufrechtzuerhalten. Dabei wurden die Integration mit anderen Managementsystemen, die Bereitstellung einer integrierten Herangehensweise an Organisationsmanagement, die Widerspiegelung der immer komplexeren Umgebungen, in denen Organisationen arbeiten und die Verbesserung der Fähigkeit einer Organisation, ihre Kunden zufriedenzustellen als besondere Ziele festgelegt.

Die Revision behandelt nun als Schwerpunktthemen, u. a. das Prozessmanagement, die Stärkung der Ergebnisorientierung, des konformitätsbezogenen Risikomanagements, den Kontext der Organisation und ihre Interessensgruppen, die Leistung der Organisation inkl. entsprechender Leistungskennzahlen sowie das Wissensmanagement als strategischer Wettbewerbsfaktor.

Zukünftig sollen alle zur Überarbeitung anstehenden Managementsystemnormen der ISO Serie, wie z. B. die ISO 9001 oder die ISO 14001, auf ein einheitliches „Look and Feel“ getrimmt werden. Die Zielsetzung über alle Managementsysteme hinweg ist, eine einheitliche Normstruktur (HLS – High Level Structure) herzustellen, abgestimmte Standardtexte einzusetzen sowie einheitliche Begriffe und Definitionen.

Dies erleichtert Organisationen und Auditoren insbesondere bei Mehrfach-Zertifizierungen (IMS – Integrierte Management Systeme) die Arbeit, weil sie eine konsolidierte Darstellung des eigenen Managementsystems vereinfacht.

Verschiedene Normen lassen sich besser verzahnen und müssen nicht mehr isoliert nebeneinander herlaufen.

Mit der Revision der ISO 9001 und der ISO 14001 im Jahr 2015 wurde tatsächlich ein großer Schritt in Richtung Zukunft gemacht.