AJA Registrars Germany GmbH zertifiziert Unternehmen der unterschiedlichsten Branchen

Für uns ist es sehr interessant zu sehen, wie sich Unternehmen während einer Zertifizierungsperiode weiter entwickeln und die Ergebnisse aus den Zertifizierungs- und Überwachungsaudits nutzen, um die gewonnenen Erkenntnisse für das Unternehmen gewinnbringend umzusetzen.

AJA Registrars Germany GmbH möchte nachfolgend anhand einiger kleiner Beispiele auf interessante Ansätze aus den Bereichen Umwelt, Gesundheit und Sicherheit eingehen.

Nachhaltigkeit
Dieses Thema spielt in den von AJA Registrars Germany GmbH zertifizierten Unternehmen eine immer wichtigere Rolle. Die externen und internen Anforderungen steigen ständig, z. B. auch zum Thema Nachhaltigkeitskennzahlen.

Viele Unternehmen erfassen bereits Daten zum Energieverbrauch, CO²-Bilanz/ Kraftstoffverbrauch Fuhrpark, zu Arbeitsunfällen, zur Recyclingquote etc. Diese Daten werden ausgewertet, kommentiert und in festgelegten Perioden an das Management des Unternehmens berichtet. Die Erfassung und Auswertung dieser Daten ermöglicht der Unternehmensleitung, schnell Verbesserungspotenziale zu erkennen und entsprechende Maßnahmen, die durchaus keines hohen finanziellen Einsatzes bedürfen, zu ergreifen.

Unternehmen nutzen hier probate Mittel, z. B. um den Kraftstoffverbrauch zu senken:  Schulungsmaßnahmen, Fahrverhaltenskontrollen, Verbrauchsnachweise, Erfolgsboni und ständige Modernisierung des Fuhrparks. Dennoch stagniert der nachhaltige Erfolg, weil Unternehmen nur Einzelmaßnahmen einleiten; dabei ist es die Kombination von mehreren Maßnahmen, die den Erfolg bringen.
Ein wichtiger Aspekt ist das richtige Verhältnis des Verbrauchs zur Produktivität. Beispiel: 33 L/100KM und ein Leerkilometeranteil von 25 % sind relativ schlechter, als 34 L/100KM und 10 % Leerkilometeranteil. Deswegen wird im Rahmen der Nachhaltigkeit auch die Umweltleistung und nicht der tatsächliche Verbrauch alleine bewertet.

Management von Gefahrstoffen
AJA Registrars Germany GmbH erkennt bei vielen Kunden z. B. aus dem Bereich Chemiehandel ein Umdenken, das nicht nur aus einer Vielzahl nationaler und internationaler Regelungen resultiert.

Nehmen wir hier als Beispiel die Verordnung (EG) Nr. 1907/2006 (REACH-Verordnung). Sie ist eine EU-Chemikalienverordnung-  in Kraft getreten am 01.07.2007. REACH steht für Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals; somit ist in ihr u.a. der Umgang, die Registrierung und die Bewertung von Chemikalien geregelt.

Unternehmen in diesem Sektor haben Spezialisten Teams eingesetzt, die sich ausschließlich z. B. mit der Klassifizierung der Substanzen, Erstellung der Sicherheitsdatenblätter für Gefahrstoff, BTM- Relevanz etc. beschäftigen und die entsprechenden Prozesse inklusive aller Schnittstellen ab Bestellung, interne Materialbewegung bis hin zur Warenversendung durch einen ebenfalls zertifizierten Logistikpartner überwachen, sicherstellen und lückenlos dokumentieren.

Arbeitssicherheit
Viele der von AJA Registrars Germany GmbH zertifizierten Unternehmen gehen hier noch einen Schritt weiter, als ihren Mitarbeitern "nur" Anweisungen zur Arbeitssicherheit zur Verfügung zu stellen und sie zur Teilnahme an entsprechenden Trainings zu verpflichten. Vielmehr geht es den Unternehmen mittlerweile darum, Gefahrenquellen früher erkennen zu können und damit Unfälle zu verhindern. Dazu wurde in Unternehmen ein Prozess entwickelt, nach dem "gefährliche Zustände"/"Beinahe-Unfälle" zentral gemeldet werden. Die Auswertung dieser Meldungen ermöglicht den Unternehmen dann, neue Schutzmaßnahmen zur Vermeidung von Arbeitsunfällen zu realisieren.